“Hier sieht alles so französisch aus!”

– Das war wohl das Statement einiger Schüler der Französisch-Kurse unter der Leitung von Frau Okur und Frau Lück auf dem diesjährigen Tagesausflug in die elsässische Stadt Straßburg. Glücklicherweise hatte es das Wetter mit ihnen gut gemeint, und so strahlte die Sonne freundlich bei ihrer Ankunft. Erstaunen machte sich breit, als viele realisierten, dass sie soeben in Frankreich angekommen waren, obwohl sie vor wenigen Sekunden noch in Deutschland gewesen waren.

Nachdem die Schüler den Bus verlassen und vorerst genug gestaunt hatten, bekamen sie ein paar Aufgaben rund um Straßburg, die sie zu beantworten hatten, um mit der Sprache sowie der Stadt selber vertrauter zu werden. In Gruppen von mindestens drei Personen machten die Schülerinnen und Schüler sich auf den Weg und erkundeten die atemberaubende Altstadt.
Ein paar Stunden später trafen sich Schüler und Lehrer bereits wieder zur Bootsfahrt über die Ill, natürlich nicht, ohne zuvor noch ein Gruppenbild gemacht zu haben. Sie bestaunten die Geschichte und Architektur der Stadt.

Als es an die Rückfahrt ging, wollten viele die schöne Stadt gar nicht mehr verlassen.
Nach einem etwas längeren Stau, den die Schüler dank des netten Busfahrers gut überstanden, kamen sie gegen 23 Uhr abends wieder in Wilnsdorf an.

von Luisa Fahrendholz, Mara Kretzer