Italienisch

Pizza, pasta e amore!

„Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn, im dunklen Laub die Goldorangen glühn?“

(Johann Wolfgang von Goethe, Mignon)


Italienisch ist eine romanische Sprache, die in Italien und in der Schweiz (Tessin) gesprochen wird. Italien ist nicht nur einer der größten Handelspartner Deutschlands, das Italienische begegnet uns auch in der Literatur, Geschichte, Kunst, Musik, Mode, Archäologie, Wissenschaft und besonders im Alltag.
Italienisch ist die Kultursprache Europas. Italienischkenntnisse erweitern den fremdsprachlichen und interkulturellen Horizont der Schüler und Schülerinnen und bieten im zusammenwachsenden Europa weitere berufliche Chancen.

Das Erlernen der italienischen Sprache erweitert die “interkulturelle Handlungsfähigkeit” der Schüler und Schülerinnen, erleichtert die Verständigung in einem mehrsprachigen Europa und trägt dazu bei, die anderen Kulturen zu verstehen und mit der eigenen in Einklang zu bringen.

Italienisch am GyWi

Italienisch wird im Differenzierungsbereich II ab Klasse 9 angeboten. Im ersten Unterrichtsjahr lernen die Schülerinnen und Schüler verschiedene italienische Alltagssituationen kennen, und sie üben, diese sprachlich zu bewältigen. Bis zum Ende des zweiten Lernjahres ist der Erwerb der Basisgrammatik abgeschlossen. Der erworbene Wortschatz sollte dann zügiger u.a. die Lektüre authentischer Texte erlauben.

Regelmäßige Projektarbeit, wie etwa zu italienischer Musik, Küche oder italienischen Regionen und Städten runden den Unterricht ab. Angebote des Istituto Italiano di Cultura in Köln oder der Ausflug in die ortsnahe gelateria oder pizzeria bereichern das Unterrichtsgeschehen und tragen dazu bei, Bella Italia und la dolce vita näher kennen zu lernen.

Die Fachschaft

Zur Zeit unterrichten folgende Kolleginnen das Fach Italienisch:

Frau Wirtz, Frau Lück, Frau Brachthäuser

Italiano per chi? Für wen?

Willkommen sind alle Schülerinnen und Schüler, die gern mit anderen in der Fremdsprache kommunizieren und die Erarbeitetes direkt anwenden möchten.

Die Schüler und Schülerinnen verfügen mit Beginn der 3. Fremdsprache bereits über Erfahrungen mit zwei weiteren Fremdsprachen. Somit können sie auf Vorwissen hinsichtlich Lernstrategien, Vokabeln, Methoden und Grammatik zurückgreifen und gewinnbringend auf das Erlernen des Italienischen übertragen.
Dies ermöglicht ein schnelleres Voranschreiten und begünstigt den Einsatz authentischer Unterrichtsmaterialien, um nicht nur die Sprache, sondern auch die damit verbundene Lebensart kennen und schätzen zu lernen.

Wer bereit ist, etwas Zeit in das Lernen von Vokabeln und Grammatik zu investieren, wird Italienisch als große Bereicherung erfahren!