Schülergruppe als “Kunstboten” im MGK Siegen

Die Veranstaltung der “Kunstboten” fand im Rahmen eines Projektes statt, das vom Museum für Gegenwartskunst ausgeschrieben wurde und an dem sich Schulen des Umkreises beteiligen konnten.

Am 5. Mai haben Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 des Gymnasiums Wilnsdorf zum Thema “Mit unseren Augen – Schüler führen Schüler” – im Museum zu Bildern des Malers Sigmar Polke (s. aktuelle Ausstellung) eine Bilderführung durchgeführt. Besucher aus der Schule, Schüler, Eltern, Lehrer und Besucher des Museums folgten den Erläuterungen der engagierten Schülergruppe (Jessica Moos, Sina Schäfer, Monique Schöttler, Saskia Schneider, Jakob Vitt) mit besonderem Interesse. Das Neue an dieser Art der Museumsführung war: Schülerinnen und Schüler erläuterten aus ihrer Perspektive für ihre Mitschüler Bilder von Künstlern im Museum.

Intention war es, im Gespräch mit den Besuchern eigene Eindrücke, Beobachtungen und Gedanken zu Bildern aktueller Kunst vorzustellen und mit Besuchern über Bilder zu sprechen. Das Projekt “Kunstboten” startete zu Beginn des Jahres mit 4 teilnehmenden Schulen, darunter einer Schülergruppe des Gymnasiums Wilnsdorf. Ziel war es, Schülerinnen und Schüler an aktuelle Kunst heranzuführen und durch “Schüler als Kunstboten” gleichaltrige Mitschüler zu einer Begegnung mit Kunst im Museum einzuladen und damit einen neuen Zugang zur Kunst anzubieten.

Zu Beginn des Projektes nahmen die teilnehmenden Schülergruppen an zwei Workshops teil. Hier lernten sie Teile der Sammlung  des Museums kennen, erprobten verschiedene Möglichkeiten der Betrachtung und lernten spielerisch und mit ungewöhnlichen Methoden, wie eine Begegnung von unbekannten und manchmal auch befremdlich erscheinenden Bildern zu überraschenden Entdeckungen führte.

In der öffentlichen Führung der “Kunstboten” im Museum für Gegenwartskunst erläuterten die beteiligten Schülergruppen in einem abwechslungsreichen Vortrag Bilder der aktuellen Ausstellung von Sigmar Polke. Für die Besucher ergaben sich viele neue Blicke auf Kunstwerke, die anschaulich und anspruchsvoll vorgestellt wurden. Wichtig war den Schülerinnen und Schülern vor allem, dass sie die Besucher aktiv mit in ihre Vorstellung einbeziehen konnten. Die besondere Atmosphäre des Museumsbesuchs wurde so auch von vielen Beteiligten gelobt.

Bei den Besuchern und vor allem auch bei den beteiligten Schülergruppen stieß das “Projekt Kunstboten” auf eine sehr positive Resonanz. In der bisherigen Form wurde das Projekt  durch ZONTA unterstützt und vom Museum geplant und für Schulen angeboten. Für die teilnehmenden Schulen ist das Projekt in besonderer Weise positiv, ermöglicht es doch Schülerinnen und Schülern Einblicke in das Museum und Zugänge zur Kunst, die im Unterricht in dieser Form nicht möglich sind. Zwar erforderte die Vorbereitung viel Zeit und Einsatz, führte aber zu vielfältigen Erfahrungen, neuen Begegnungen, machte viel Freude, was sich nicht zuletzt auch in der Lebendigkeit der Vorträge niederschlug!

Wir hoffen, dass das Projekt weitergeführt werden kann. Planungen über eine Fortsetzung des Projektes im kommenden Schuljahr wurden bereits angesprochen. Wir sind gespannt und freuen uns auf neue Teilnehmer aus Kunstkursen des Gymnasiums Wilnsdorf!