taizegruppe2013-jpg

Taizé 2013 – Magie der Enthaltsamkeit

Taizé ermöglicht genau dies, eine ungezwungene und wohltuende Oase inmitten eines oftmals kräftezehrenden Alltags. Denn wo Duschen und Toiletten ineinander übergehen, wo Barackenwand an Barackenwand und Kultur an Kultur gereiht ist, dort kann es wenig alltäglich zugehen.
Wenn also Sonntag für Sonntag Hunderte Jugendliche zusammenkommen, so hat dies den Charakter eines Rockfestivals. Und auch wenn dieser Vergleich erst einmal bizarr anmuten mag, so ist er doch durchaus zutreffend. Eine Art Ausnahmezustand wird herbeigeführt, für 7 Tage treffen Scharen an Jugendlichen auf engstem Raum aufeinander. Um in die Ekstase der Musik zu verfallen, verzichten Teilnehmer von Rockfestivals bereitwillig auf unangebrachten Komfort, wie wir ihn hierzulande jeden Tag erleben dürfen, besiedeln Zeltstädte und leben tagelang wie Nomaden. Glückliche Nomaden. Taizé ist ein stilles Rockfestival. Taizé ist nicht die Ekstase der Musik, Taizé ist Oase der Ruhe, Ort des Friedens und christlicher Wallfahrtsort. Kreative und künstlerische Energie erfüllt die Luft in den engen Gässchen Taizés, der Klang unermüdlicher Gitarren und fröhlicher Lieder durchzieht Barackendorf und Zeltstadt mit einem besonderen, einladenden Flair.

Das Wort ‚Gottesdienst‘ mag den einen oder anderen jungen Menschen durchaus abschreckend anmuten. Doch keine Angst, ein Gottesdienst in Taizé ist kein gewöhnlicher Gottesdienst. Vermag das Wort ‚Gottesdienst‘ hierzulande hier und da unwohle Erinnerungen an viel zu lange Predigten und eine gezwungene und strenge Atmosphäre hervorzurufen, so ist jeder Gottesdienst in Taizé ein wunderbarer Moment der Ruhe, der Selbstfindung, des Luftholens. Denn die Glaubensgemeinde lässt luftholen!

Taizé gibt viel mit. An Erfahrung, an Dankbarkeit für den Luxus, in welchem wir leben, und an Lebensfreude. Dafür fordert es von jedem, sich täglich in die Gemeinschaft einzubringen. Ob Kloputzen oder Essensausgabe, da das tägliche Leben nahezu komplett von den Taizébesuchern gestemmt wird, muss jeder seinen Teil zum Ganzen beitragen.

Zwischen Kirche, Essen und Arbeit bleibt genug Zeit, um das bildschöne Umland Taizés zu bewundern, internationale Freundschaften zu knüpfen oder einfach nur nachdenklich durch Taizé zu spazieren. Ungezwungen und tiefenentspannt gestalten sich die Tage, die teils etwas strengen Nachtwächter verpassen den Nächten Taizés eine besondere Würze.
Wohltuende Gottesdienste, geprägt von den eingängigen Rhythmen Taizés und einer zum Nachdenken anregenden Stillephase, das Beisammensein mit Hunderten anderen Menschen verschiedener Herkunft und Kultur sowie die viele frei verfügbare Zeit liefern überzeugende Argumente für einen erneuten Besuch im nächsten Jahr.