GyWi-Begabtenför_2017

Begabtenförderung am GyWi: Schüler stellen ihre Projekte vor

Wie in jedem Jahr hat auch dieses Jahr der Verein zur Förderung begabter Kinder und Jugendlicher Südwestfalen alle teilnehmenden Schüler und ihre Eltern zu einer Abschlussveranstaltung ins Museum für Gegenwartskunst eingeladen.

Der Verein bietet in Zusammenarbeit mit der Regionalen Schulberatungsstelle bereits seit mehr als 15 Jahren gezielte Fördermaßnahmen für gute Schüler u. a. in Kooperation mit der Universität Siegen an und möchte diesen Schülern die Möglichkeit geben, sich auch in anderen Lernumfeldern weiter zu entwickeln. Schüler unserer Schule sind von Anfang an dabei.

Leider konnte auch in diesem Jahr wieder nur ein Teil der Schüler unserer Schule an der Abschlussveranstaltung teilnehmen, da die Klassen 9 in England waren und die 10er im Praktikum.
Trotzdem machte sich eine kleine Gruppe auf den Weg ins Museum.

Und wieder einmal wurde bei dieser Abschlussveranstaltung durch die unterschiedlichen Beiträge die große Vielfältigkeit des Angebots des Vereins ersichtlich.

Schüler der unterschiedlichen Kurse trugen die Ergebnisse ihrer Kurse/Workshops vor.

Diesmal waren viele Schüler unserer Schule dabei:
Marcel Redemske überzeugte mit einem kritischen Poetry Slam, der im ersten Augenblick etwas verstörte, aber dann alle Anwesenden im Saal überzeugte. Weiter so!

Lea Yu präsentierte den Anfang eines selbst geschriebenen Textes, in dem sich alle fiktiven Personen aus bekannten Jugendbüchern von „Harry Potter“ bis hin zu den „Tributen von Panem“ in einer Welt begegnen. Alina Gomer und Schülerinnen anderer Schulen zeigten ihren geschriebenen, selbst gedrehten und produzierten Kurzfilm über die Entstehung einer Freundschaft zweier Mädchen. Hovik Shahnazaryan und Lukas von der Heide überzeugten mit der satirischen Version einer Nachrichtensendung. Louis Filipovic und ein Mitstreiter einer anderen Schule präsentierten zwei interessante chemische Experimente. Marcel Redemske erläuterte in einem kurzen Vortrag die Vielfältigkeit der Philosophiekurse, andere Schüler gaben einen Einblick in Virologie. Studenten der Universität Siegen stellten Aufgaben ihrer vielen Stationen beim Matheproblemlösen vor.

Umrahmt wurden diese Vorträge noch durch einen musikalischen Beitrag eines Schülers, der  die Improvisation im Jazz erklärte und auch durch musikalische Beispiele verdeutlichte.

Am Ende der Veranstaltung nahmen dann alle teilnehmenden Schüler stolz ihre Urkunde entgegen.

Den Schülern hat das Angebot sehr viel Spaß gemacht und auch im nächsten Jahr werden hoffentlich viele motivierte Schüler dieses zusätzliche Angebot trotz des damit verbundenen Mehraufwandes wahrnehmen! Es lohnt sich!

von Anja Heinen