essay-wettbewerb_2010_01-jpg

Zwei Auszeichnungen beim Essay-Wettbewerb 2010

Das hat es noch nie gegeben! Gleich zwei Schüler einer Schule wurden bei dem diesjährigen Essaywettbewerb der Berkenkamp-Stiftung ausgezeichnet. Sven Schuppener, Schüler der Jahrgangstufe 12, und Alexander Becher, Schüler der Jahrgangsstufe 13 unseres Gymnasiums, zählen zu den 10 Siegern, deren Preis in einem viertägigen Literatur- und Schreibseminar in Marbach bestand. Insgesamt 176 Gymnasiasten in ganz NRW nahmen an dem Wettbewerb teil, bei dem sie zwischen den Themen „Theater“, „Heimat“ und „Literatur“ wählen durften.
In seinem Essay „Doktor Franz oder wie ich lernte, das Theater zu lieben“ kommt Sven Schuppener zu dem Ergebnis, dass nur derjenige ein Theaterstück angemessen zu deuten versteht, der es aus der Perspektive des Theaters selbst betrachtet. Alexander Becher beantwortet die in seinem Essaytitel aufgeworfene Frage „Welt – Heimat – Zuhause: Wo finde ich mich?“ mit der zentralen These, dass Heimat und Zuhause im Zuge der Globalisierung kein lokalisierbarer Ort, sondern ein emotional geprägter Geisteszustand sozialer Eingebundenheit ist.

Die beiden Oberstufenschüler wurden bei der Erstellung ihrer Essays von ihren Lehrern Manuela Poggel-Weber und Jörg Müller betreut.