Eltern- und Schülerbrief Corona

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
zunächst möchten wir uns bei Ihnen und Euch allen herzlich für Ihre und Eure Unterstützung und Ihr und Euer Verständnis bedanken sowie für die aufmunternden und bestätigenden Rückmeldungen.

Die Corona-Krise und die damit verbundenen Einschränkungen und „Notlösungen“ fordern von uns allen ein hohes Maß an Kreativität und Geduld. Es ist kräftezehrend, die vielen Unsicherheiten auszuhalten und die auftretenden Probleme und Konflikte zu lösen.

Nun kann aufgrund der mit der Corona-Pandemie verbundenen Gefahren weiterhin kein geregelter Schulbetrieb stattfinden und das „Lernen auf Distanz“ wird uns noch einige Zeit begleiten.

Vor den Osterferien war es notwendig, „auf die Schnelle“ ein Konzept zu entwickeln, wie dieses „Arbeiten zuhause“ stattfinden kann. Leider hatten wir keine Möglichkeit, im Vorfeld optimale technische Voraussetzungen für alle Beteiligten zu schaffen. Wir haben jedoch versucht, durch eine klare Struktur und eindeutige Kommunikationswege einerseits zu verhindern, dass Ihr/Ihre Kinder mit zu vielen Aufgaben „überrollt“ wurdet/wurden, andererseits aber für jeden die Möglichkeit bestand, Lernfortschritte in den einzelnen Fächern zu erzielen. Das ist unsere Vorstellung von dem vom Bildungsministerium geforderten Augenmaß. Viele von Euch haben diese Möglichkeiten genutzt.

Der schulische Auftrag war und ist es weiterhin, die Schülerinnen und Schüler in ihrem eigenverantworteten Lernprozess zuhause zu unterstützen. Das „Homeschooling“ kann und darf nicht als ein „Hausunterricht“ nach vorgegebenem Stundenplan verstanden werden. Dies würde einerseits als Bedingung haben, dass für alle Lernenden unserer Schule die gleichen Voraussetzungen (Internetzugang, technische Ausstattung) vorherrschen müssten, wovon wir derzeit aber nicht ausgehen dürfen.

Andererseits wäre ein Bewerten bzw. ein Berücksichtigen der erbrachten Leistungen bei der Benotung notwendig, dieses jedoch wird vom Bildungsministerium ausdrücklich untersagt. Lediglich besonders gute Leistungen sollen positiv berücksichtigt werden, wozu wir Lehrerinnen und Lehrer unsere Schülerinnen und Schüler motivieren.

Wir möchten unsere Schülerinnen und Schüler weiterhin in ihren Lernprozessen unterstützen, messen dabei aber ihrer Selbstständigkeit in der Gestaltung dieses Lernprozesses einen großen Stellenwert bei, wie wir es im regulären Schulalltag auch tun und wie es dem gymnasialen Bildungsauftrag entspricht.

Inhaltlich sollen die Lernaufgaben an den Unterricht anknüpfen bzw. aus ihm hervorgehen, was mit fortschreitender Dauer der Arbeit zuhause zunehmend schwieriger wird, denn neue Themen und Stoffe müssen für alle gleichermaßen eingeführt und geübt werden.

Das Land NRW hat mit LOGINEO eine Plattform geschaffen, auf der der Austausch schulischer Daten für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer über personalisierte Zugänge (Emailadressen) ermöglicht werden soll. Leider fiel der „Roll out“ von LOGINEO in die Zeit erst unmittelbar vor der Schulschließung, so dass wir, obwohl wir eine der ersten angemeldeten Schulen sind, noch nicht auf diese Plattform zurückgreifen können. Auch die Ausstattung unserer Schule mit digitalen Medien und mit WLAN ist im Gange, konnte aber noch nicht vor der Krise abgeschlossen werden, so dass uns Corona diesbezüglich zum falschen Zeitpunkt erwischt hat.

In der zweiten Phase des „Homeschooling“, die am Mittwoch, 22.04.2020 anläuft, werden wir verstärkt auf Formate setzen, die direkten Kontakt zu Schülerinnen und Schülern möglich machen und werden versuchen, noch klarere Absprachen bzgl. Einheitlichkeit und Fülle von Aufgaben zu treffen sowie deren Rückmeldung der Ergebnisse an die Fachlehrkräfte. Für die Kommunikation wählen wir entweder den direkten Weg zwischen Lehrerin oder Lehrer und Schülerin oder Schüler oder, wie es sich in der ersten Phase bewährt hat, über die Klassenpflegschaftsvorsitzenden und die Eltern, was gerade in den Jahrgangsstufen 5 bis 7 der sicherere Weg ist, alle Kinder zu erreichen.

Wir, das GYWI-Kollegium werden Euch bzw. Ihre Kinder weiterhin begleiten und unterstützen und hoffen auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit auch in der zweiten „Homeschooling“-Phase. Wir freuen uns auf Eure und Ihre Rückmeldungen und sichern Euch/Ihnen unsere Rückmeldungen zu.

Wir wünschen Euch, Ihnen und Ihren Familien alles Gute, vor allem Gesundheit und die hoffnungsfrohe Zuversicht, dass Schule bald wieder das ist, was sie eigentlich sein soll.

von Sören Leopold und Stephanie Arns-Quiter