emilio_2012_teamfoto-jpg

Theaterkurs 2012 freut sich über den Publikumserfolg von „Emilio“

Nach intensiver, umfangreicher Probenarbeit präsentierte der Literaturkurs „Theater“ unter der Leitung von Manuela Poggel-Weber, Jörg Müller und Julia Kolbe vor insgesamt über 1500 Zuschauern an vier Abenden das Trauerspiel „Emilio“ und stieß dabei auf begeisterte Resonanz des Publikums. Das dem Theaterstück zugrunde liegende Werk „Emilia Galotti“ von Lessing wurde 1772 veröffentlicht. Lessing kritisiert darin die Willkürherrschaft des Adels und die Unmündigkeit des Bürgertums. Zudem zeigt er, dass selbst die Liebe nicht fähig ist, Ständeunterschiede zu überwinden.

Um die Brisanz, die Lessing beabsichtigte, auch heute noch nachempfindbar zu machen, übersetzte der Kurs das Werk der Aufklärung in einen Bereich der Gesellschaft, in dem die Behauptung von Moral und Tugend ähnlich verletzend eingesetzt wird wie damals: in den Bereich der Homosexualität. In diesem Zusammenhang wäre vielleicht heute noch jemand dazu bereit, sich selbst zu verleugnen, und könnte dadurch sein Verderben finden.

Die Siegener Zeitung veröffentlichte eine Rezension unserer Inszenierung, die Sie in der Kategorie Pressespiegel finden können.