maerchenwaende_kl-jpg

Es war einmal…

Es waren einmal die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm. Sie erlangten unter anderem durch ihre Sammlungen der „Kinder- und Hausmärchen“ Weltruhm. Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums dieser Märchen-Sammlung organisierte das Museum Wilnsdorf eine Ausstellung, an der alle Schülerinnen und Schüler der Wilnsdorfer Schulen und Kindergärten mitarbeiten konnten.
So kamen an die 100 Exponate zusammen, die diese Ausstellung zu einer ganz besonderen machen, wie auch die Bürgermeisterin Frau Schuppler bei der Eröffnung der Ausstellung am 6. Mai betonte.
Von unserer Schule beteiligten sich die Klassen 5a, 5b und 5c mit Arbeiten, die im Fach Deutsch entstanden, sowie mit Exponaten aus Pappmaché, die im Kunstunterricht gefertigt wurden. Außerdem erstellten auch Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 und 8 Kunstwerke zu einzelnen Märchen.

Gemeinsam mit den Ausstellungsstücken der anderen Wilnsdorfer Schulen und Kindergärten können diese Ideen unserer Schülerinnen und Schüler noch bis zum 09.06.2013 im Museum Wilnsdorf begutachtet werden.
Hier finden sich neben modernen Märchenverfremdungen und einem Märchencomic auch viele Bauwerke und Pappmaché-Figuren sowie ein Märchen-Fotoroman, in dem Playmobil-Männchen die Hauptrollen spielen, und Nachbauten von bekannten Figuren, die man so gar nicht vermutet hätte, zum Beispiel Yoda. Frau Schuppler war sich aber sicher, dass die Brüder Grimm neben Aschenputtel und Schneewittchen, Rotkäppchen und dem Froschkönig auch diesen zu einer Hauptfigur ihrer Märchen gemacht hätten, hätten sie ihn im 19. Jahrhundert bereits gekannt.

Die Ideen unserer Schülerinnen und Schüler waren sehr kreativ und ein Besuch der Ausstellung lohnt sich!