milchcup_2012_04-jpg

Erfolgreiche Landesfinalteilnahme mit WM-Feeling in Dortmund für die Mädchenteams der 5b und 6a

Die Mädchen der Klasse 6a (Anna Haas, Lea Mülhahn, Rahel Pieck, Jana Plaum, Jannika Sahm) mussten in der Gruppenphase direkt gegen das Gymnasium aus Gladbeck spielen. Im letzten Jahr hatten sie die Mädchen aus Gladbeck in der Gruppenphase geschlagen, aber das Halbfinalspiel leider knapp verloren, wodurch sie nur den undankbar vierten Platz erreichten. Durch diese bittere Erfahrung waren unsere Mädchen so aufgeregt, dass sie dieses erste Spiel (und leider dann auch das nächste) nicht gewinnen konnten. Die Mädchen aus Gladbeck hatten in dem vergangenen Jahr viel trainiert, um dieses Jahr das Finale gewinnen zu können (was sie auch schafften). Nach diesen Niederlagen erwachte der Kampfgeist unserer Mädchen. Alle weiteren Gruppenspiele wurden gewonnen, so dass wir nur mit einem Punkt weniger Gruppendritter wurden und somit ins Viertelfinale einzogen. Leider mussten wir uns dann leider dem Gymnasium Bornheim knapp geschlagen geben, das am Ende dann auch den 3. Platz belegte.

Nicht ganz so erfolgreich waren die Mädchen der 5b (Svea Celine Heller, Kira Schweisfurth, Hanna Maria Schür, Stella Wunderlich, Pauline Wichmann). In der Gruppenphase belegten sie mit zwei Siegen  (und zwei 3:2 Niederlagen) nur Platz 4 und erreichten damit das Viertelfinale nicht. Auch hier spielte die Aufregung der Mädchen sicherlich eine Rolle, so dass Svea Celine Heller, die im Bezirksfinale überragend gespielt hatte, mit ihren Klassenkameradinnen nicht an die Leistung anknüpfen konnte. Wir werden nun viel trainieren, damit wir uns nächstes Jahr wieder qualifizieren können und vielleicht dann besser abschneiden.

Doch der Stimmung taten die Niederlagen keinen Abbruch; konnten wir doch interessante WM-Achtelfinalspiele sehen, uns Autogramme auf unseren Schlägern von den vielen Profis, die spielten oder auch nur trainierten, holen. Interessant waren auch die vielen Stände der TT-Shops, die dort ausstellten, und interessante Angebote hatten. WM-Feeling pur!

Leider trat unser Bus bereits um 16.30 Uhr die Heimfahrt an – kurz vor dem Beginn des Achtelfinalspiels der deutschen Damennationalmannschaft.

Einen besonderen Dank an dieser Stelle noch mal an die Eltern, die uns begleitet haben und Jan Sidenstein (Jgst 13), der uns in den letzten Jahren immer bei derartigen TT-Events unterstützt hat.